Navigation
Malteser Frankenthal

Flüchtlingshilfe

Die Malteser Frankenthal betreiben im Auftrag der Stadt Frankenthal eine Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge. In der Zelt-Unterkunft auf dem Festplatz leben männliche Flüchtlinge. Die meisten stammen aus Syrien, weitere aus Eritrea, Somalia, Iran, Pakistan und Albanien. Sie werden von einem Team aus Maltesern, Dolmetschern und weiteren Helfern betreut. Die meisten engagieren sich rein ehrenamtlich.

Selbstverpflegung in der Zelt-Unterkunft

Dort finden bis zu 480 Menschen Platz, die sich selbst versorgen. Es besteht die Möglichkeit, auf einer der zahlreichen Kocheinheiten Essen zuzubereiten, jedem steht ein Kühlschrankfach zur Verfügung.

Zahlreiche Dolmetscher sind ehrenamtlich im Einsatz

Der Schlüssel zu den Menschen und zum guten Miteinander ist die Sprache: ehrenamtliche Dolmetscher helfen regelmäßig bei der Verständigung. Es sind Privatpersonen, die selbst einen Migrationshintergrund haben und neben den verschiedenen Sprachen auch die Kultur der Menschen verstehen.   

In eigener Sache: Was uns wichtig ist

Wir möchten den Menschen, die vor Krieg, Not und Armut aus ihrer Heimat geflohen sind, einen Ort der Sicherheit zu bieten: ein Dach über den Kopf, ein Bett, etwas zu essen. Und wir möchten sie mit dem gleichen Respekt behandeln, den jeder Mensch verdient, ganz gleich woher er stammt. Wir verstehen, dass viele Frankenthaler Fragen haben und wissen möchten, wer die Menschen sind, die nun in ihrer Stadt leben. Sprechen Sie uns an und fragen Sie!

So können Sie helfen!

Möchten Sie etwas spenden oder sich und Ihre Zeit einbringen - wenden Sie sich gerne an die unten stehenden Ansprechpartner und Institutionen. 

Ehrenamtliche Mitarbeit

Malteser Hilfsdienst e.V. Frankenthal
Ehrenamtliche Unterstützung der Hausleitung und bei der Essensausgabe
Kontakt: hausleitung.isenachhalle(at)malteser-frankenthal(dot)de

Mitarbeit im „Arbeitskreis Asyl“
Leitung: Marit Unger-Fellmann,
Diakonisches Werk, Flüchtlingsberatung Begleitung und Unterstützung von Flüchtlingen in Frankenthal
Kontakt: marit.unger-fellmann(at)diakonie-pfalz(dot)de

Ehrenamtliche Sprachförderung 
Unterstützung der ehrenamtlichen Sprachkursangebote für Flüchtlinge in Frankenthal
Kontakt: marit.unger-fellmann(at)diakonie-pfalz(dot)de

Hausaufgabenhilfe, Lernpatenschaft 
Unterstützung eines Kindes / Jugendlichen im schulischen Bereich
Stadtverwaltung Frankenthal, Mehrgenerationenhaus,
Mahlastr. 35, 67227 Frankenthal
Kontakt: Doris Besel-Weinerth
E-Mail: mgh(at)frankenthal(dot)de
Tel: 06233/3558911

Unterstützung und Begleitung von Asylsuchenden in Alltagsangelegenheiten
Z.B. Hilfe bei Behördengängen, Arztbesuchen, Vermittlung in Sportvereine, u.ä.
Stadtverwaltung Frankenthal (Pfalz), Abteilung Migration und Integration
Kontakt: Susanne Wendel
E-Mail: susanne.wendel(at)frankenthal(dot)de;
Tel.: 06233/89464

Mitarbeit im Projekt „IntegRADion – Fahrräder für Flüchtlinge in Frankenthal“
Organisatorische Unterstützung des Projekts
Kontakt: stefankrantz(at)gmx(dot)de

Sachspenden

Chance-Laden 
Annahme von allen Dingen des täglichen Lebens, außer Lebensmitteln,
Büchern für Erwachsene (nur Kochbücher), Medienträger, Vermittlung von Möbeln
Schnurgasse 10, 67227 Frankenthal
Telefon: 06233/42714
Öffnungszeiten: dienstags und freitags von 14.30 - 18.00 Uhr

Kinderschutzbund
Annahme von Kinder- und Jugendkleidung, Schulranzen, Kinderwagen,
Kinderschuhe, Spielzeug Kindgerechte Fahrzeuge wie Roller, Bobby-Cars, Kinderfahrräder
Westliche Ringstr. 5; 67227 Frankenthal
Telefon: 06233/299090
Öffnungszeiten: montags und donnerstags von 10.00 – 12.00 Uhr

Deutsches Rotes Kreuz
Annahme von Kleidung
Mörscher Str. 91, 67227 Frankenthal
Öffnungszeiten: montags, mittwochs und freitags von 9.00 – 13.00 Uhr

Geldspenden

Malteser Hilfsdienst e.V.
Stichwort "Flüchtlingshilfe"
Liga Bank
IBAN: DE06750903000000052299
BIC: GENODEF1MO

 

Häufig gestellte Fragen

Die Medien berichten seit Monaten über Flüchtlinge. Und dennoch stellen sich viele Fragen, wenn die Menschen in der eigenen Stadt und Nachbarschaft unterkommen. Das rheinland-pfälzische Integrationsministerium hat zahlreiche Informationen in einer Broschüre zusammengestellt. Diese können Sie hier herunterladen.

Spiegel Online hat Fakten zum Thema Flüchtlinge verständlich zusammengetragen. Hier gelangen Sie zu der Seite.

SWR hat eine Online-Seite eingerichtet mit Informationen für Flüchtlinge auf Deutsch, Arabisch und Dari erstellt. Sie finden diese Seite hier.

Wir möchten Ihnen an dieser Stelle Antworten auf die Fragen geben, die uns am häufigsten gestellt werden:

Woher kommen die Flüchtlinge?

Die ersten Menschen sind am 13. Oktober in die damals erste Notunterkunft - die Isenachhalle - gebracht worden. Der größte Teil – rund 80 Prozent - stammten aus Syrien, die anderen aus Eritrea, Somalia, Pakistan, Albanien und Iran.

Die Menschen sind in den rheinland-pfälzischen Erstaufnahmeeinrichtungen in Trier und Ingelheim angekommen und wurden dann auf die Kommunen und Städte verteilt. Wenn sie in Frankenthal ankommen, sind sie bereits registriert und haben ihren Asylantrag gestellt.

Kann ich mir die Unterkunft anschauen?

Wie würden Sie es finden, wenn fremde Menschen in Ihre Wohnung kämen, um sich anzuschauen, wie Sie leben? Auch wenn es für uns schwer vorstellbar ist: Das Feldbett in der Turnhalle ist erst einmal das Zuhause der Flüchtlinge. Und was wir für unsere Wohnung einfordern, steht auch den Flüchtlingen zu. Deshalb ist die Unterkunft für die Öffentlichkeit nicht zugänglich.

Können die Menschen die Unterkunft verlassen?

Ja, die Menschen können die Unterkunft verlassen und sich frei bewegen.

Weitere Informationen

Ihr Ansprechpartner vor Ort:

Hausleitung


E-Mail senden
Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE54370601201201220463  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7
Der Malteser Hilfsdienst e.V. ist Mitglied im Deutschen Spendenrat e.V.